Warum Sportunterricht so wichtig ist!

Wenn zu Hause Bewegung und Sport nicht auf der Tagesordnung stehen, kann dies langfristig zu körperlichen Beschwerden und Problemen führen - nicht nur privat, sondern auch beruflich. Um Kinder und Jugendliche für mehr Bewegung und Gesundheit zu begeistern, haben die Bundesländer Aufgaben und Ziele für den Sportunterricht formuliert, die in Form des Bildungs- und Erziehungsauftrages an Schulen überreicht wurden und umzusetzen sind. Welche Vorteile Sportunterricht bzw. Schulsport letztlich für Kinder und Jugendliche hat, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Schulsport – Was Sportunterricht mit Bildung und Erziehung zu tun hat?

Kinder und Jugendliche können durch Sport viele Fähigkeiten und Kompetenzen entwickeln sowie ausbauen. Darüber hinaus können sie Stress und Spannungen vom Alltag abbauen. Kindertagesstätten, Kindergärten und Schulen haben neben den Eltern ebenfalls einen Bildungs- und Erziehungsauftrag. Dieser wird, wenn nicht vom Bund als allgemeingültig vorgeschrieben, von jedem Bundesland separat geregelt.

So schreibt zum Beispiel das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalens in seinem Lehrplan „Sport für Grundschulen“ vor, dass die Grundschule durch kindgemäße Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote ganzheitliche Lernerfahrungen der Kinder zu sichern hat und deren Entwicklung nachhaltig fördern soll.

Das bedeutet also, Lehrkräfte müssen die Vorgaben in ihrem Sportunterricht entsprechend umsetzen. Ein Drahtseilakt für Lehrer und Schüler. Damit Sie sich vorstellen können, worauf Lehrer zu achten haben, nennen wir Ihnen an dieser Stelle einige pädagogische Perspektiven des Bildungs- und Erziehungsauftrages im Fachbereich Sport:

  • Wahrnehmungsfähigkeiten verbessern, Bewegungserfahrungen erweitern
  • sich körperlich ausdrücken, Bewegungen gestalten
  • etwas wagen und verantworten
  • das Leisten erfahren, verstehen und einschätzen
  • Kooperieren, Wettkämpfen und sich verständigen
  • Gesundheit fördern, Gesundheitsbewusstsein entwickeln

Durch den Sportunterricht werden Kinder und Jugendliche nicht nur mit dem Thema Bewegung konfrontiert, sondern auch mit der Persönlichkeits-, Wahrnehmungs- und Selbstbewusstseinsentwicklung. Sie lernen unter anderem wie man mit Erfolg und Misserfolg umgeht sowie das Akzeptieren von Regeln, die im gesellschaftlichen Umgang einen größeren Stellenwert einnehmen.

Sportunterricht: Kinder lernen Schwimmen

Die Entwicklung von sozialen Kompetenzen wie z. B. Teamfähigkeit oder Verantwortung zu übernehmen, ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt, der heutzutage viel zu kurz kommt. Courage, Miteinander und Zusammenhalt sind in einer schnelllebigen und überzivilisierten Gesellschaft wie unserer, unabdingbar für die Kinder. Wenn sie nicht frühzeitig eine Wertevermittlung erhalten, kann dies im weiteren Leben zu gesellschaftlichen Problemen führen. Sowohl im Privat- als auch im Berufsleben.

Warum ist Sportunterricht für Kinder und Jugendliche so wichtig?

Neben den bereits genannten Punkten hat Sport im Wesentlichen auch einige sehr positive Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche. Der Sportunterricht ist ein willkommener Ausgleich gegenüber dem üblichen Schulalltag, welcher vorwiegend ein ruhiges Sitzen beinhaltet. In dem Sportunterricht können Kinder und Jugendliche ihrem Drang nach Bewegung nachgehen sowie Spannungen und Stress abbauen.

Ferner regt die körperliche Aktivität im Gebrauch aller Sinne, die Bildung von Synapsen sowie von Neuronen an. Des Weiteren trägt sie dazu bei, dass sich eine Myelinschicht um die Nervenbahnen bildet, welche für eine schnelle Weiterleitung sensorischer Informationen zum Gehirn und damit auch zu Erhöhung der Verarbeitungskapazität sorgt (vgl. u. a. Hüther 2007).

Zudem bietet die körperliche Betätigung noch weitere Vorteile wie z. B.:

  • einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und das Körpergewicht,
  • eine bessere Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gehirns,
  • eine höhere Konzentrationsfähigkeit und
  • ein besseres Selbstwertgefühl.

Darüber hinaus kann Sport in den frühen Schulstunden äußerst positive Auswirkungen auf die nachfolgenden Unterrichtsfächer haben. Aufgrund der sportlichen Betätigung wird das Herz-Kreislauf-System im Körper angeregt, welches dafür sorgt, dass die Muskeln, Organe und besonders das Gehirn mit mehr Sauerstoff versorgt werden. Dieses hat wiederrum zur Folge, dass die morgendliche Müdigkeit abnimmt und die Konzentrationsfähigkeit steigt.

Des Weiteren bietet der Schulsport, gerade in den Grundschulen, die Möglichkeit, dass die Kinder das Schwimmen und sämtliche dazugehörenden Regeln erlernen. Vorgenanntes ist für die Entwicklung des Kindes sowie für das weitere Leben unabdingbar.

Fazit: Sportunterricht beinhaltet „Bewegung lernen“ und „Lernen durch Bewegung“. Kinder und Jugendliche lernen und bilden sich durch und in der Bewegung. Durch aktive Bewegung fordern und fördern Kinder und Jugendliche ihre körperliche und geistige Fitness gleichermaßen.

Darüber hinaus darf man nicht vergessen: Sport verbindet!

Abschließend haben wir noch eine interessante Spielidee für den Sportunterricht vom YouTube-Kanal Sportunterricht:

Weitere interessante Themen:

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Unser regelmäßig erscheinender Sportco Newsletter informiert Sie unkompliziert und direkt über aktuelle Angebote, Aktionen und Wissenswertes – kostenlos und jederzeit widerrufbar!