Sporternährung – Was Sportler beachten sollten!

Mit der richtigen Sporternährung vermeiden Sie Versorgungslücken von wichtigen Nährstoffen, verhindern den Hungerast und schaffen es optimale Trainingsergebnisse zu erreichen! Lesen Sie jetzt, worauf Sie bei Ihrer Ernährung achten sollten!

Sporternährung – Gesund ernähren für optimale Trainingsergebnisse!

Egal ob Sie Sportler sind oder nicht, für Sie und alle anderen gelten die gleichen Rahmenbedingungen, wenn es um die Ernährung geht. Jedoch sollten Sie als Sportler Ihren Ernährungsplan an die Anforderungen Ihrer sportlichen Aktivität anpassen. Damit verhindern Sie vor allem die Unterzuckerung und/oder einen Schwächeanfall während Ihres Trainings oder Wettkampfes. Durch eine unausgewogene Ernährung kann während des Trainings jederzeit der Hungerast auftreten. Passiert dies, können Sie Ihr Training sofort beenden und müssen sich erst mal Kohlenhydrate zuführen.

Zusätzlich riskieren Sie durch eine mangelhafte (Sport-)Ernährung langfristig Versorgungslücken von wichtigen Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen. Dies beeinträchtigt Sie nicht nur beim Sport, sondern auch in anderen Lebenslagen. Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung (In Form) hat bereits in ihrem Artikel die Wichtigkeit einer gesunden Ernährung erläutert und erste konkrete Informationen für Sportler bereitgestellt.

Stellt sich nun die Frage, wie ich mich ernähren muss, damit ich optimale Trainingsergebnisse erziele? In erster Linie kommt es auf Ihr Trainingsziel an. Wollen Sie abnehmen, werden Sie ein Kaloriendefizit benötigen. Möchten Sie an Muskelmasse gewinnen, sollten Sie mit Ihrer Ernährung einen Kalorienüberschuss erreichen.

Nichtsdestotrotz ist aber eine gesunde und ausgewogene Ernährung für alle Trainingsziele notwendig. Das bedeutet unter anderem viel Obst und Gemüse essen. Bei der Aufnahme von Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten gibt es ungesunde als auch gesunde Quellen, die bei der Sporternährung einen entscheidenden Faktor ausmachen.

Sporternährung: Von Kohlenhydraten über Eiweiße bis zum Fett!

Haferflocken, Reis, Nudeln und Kartoffeln sind gute Kohlenhydratquellen. Dazu gesellen sich Vollkornprodukte, Brot, frisches Obst und Gemüse. Auf Kuchen, Fast Food oder Süßigkeiten sollten Sie versuchen zu verzichten bzw. diese nur in Maßen zu konsumieren.

Bei den Eiweißquellen empfiehlt es sich, auf magere Fleischsorten, Fisch und Eier zurückzugreifen. Außerdem können Sie magere Wurstsorten, Milch, Speisequark und Käse verzehren. Darüber hinaus gibt es auch hervorragende pflanzliche Eiweiße wie z. B. Haferflocken oder Kichererbsen. Achten Sie dabei auf einen geringen Fettanteil. Beim Quark zum Beispiel sollten es max. 10% Fett in Trockenmasse sein.

Natürlich benötigt der Körper auch Fett. Zu gesunden Fettquellen lassen sich pflanzliche Öle, Nüsse, Samen und Fettfische zählen. In Maßen können Sie Butter, Margarine und Sahne verzehren. Wichtig ist vor allem, dass Sie sich nicht hauptsächlich von ungesunden Nahrungsmitteln ernähren.

Idealerweise erstellen Sie sich einen Ernährungsplan und Trainingsplan, die aufeinander abgestimmt sind, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Wenn Sie dabei Hilfe benötigen, fragen Sie am besten in Ihrem Fitnessstudio einen Ihrer Fitnesstrainer mit Ernähungsberaterlizenz, einen selbständigen Personaltrainer oder einen Ernährungsberater vor Ort.

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Beitrag weitergeholfen zu haben und freuen uns auf Ihre Anregungen, Fragen oder Kritik zu diesem Thema!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Unser regelmäßig erscheinender Sportco Newsletter informiert Sie unkompliziert und direkt über aktuelle Angebote, Aktionen und Wissenswertes – kostenlos und jederzeit widerrufbar!